>>Schüler veranstalten Rudelsingen zur Verabschiedung ihres Schulleiters Ulrich Schimke

Schüler veranstalten Rudelsingen zur Verabschiedung ihres Schulleiters Ulrich Schimke

Die Schüler/innen des Gymnasiums Oesede verabschiedeten sich am 27. Juni 2018, dem letzten Schultag vor den großen Ferien, mit guten Wünschen, einer voll bepackten Schultüte und dem Schulsong „Mit dir“ von ihrem Schulleiter, der in den Ruhestand übertritt.

.

Rede zur Verabschiedung des Schulleiters Ulrich Schimke

Stellvertretend für die SV von Malina Geselbracht vom 27.6.2018

Liebe Mitschüler, guten Morgen!

Wir haben uns heute hier versammelt, um unseren langjährigen Schulleiter, Ulrich Schimke, zu verabschieden. Als wir, die SV, stellvertretend für alle Schüler des Gymnasiums Oesede diese kleine Abschiedsfeier geplant haben, mussten wir uns als Erstes überlegen, was wir überhaupt machen wollen, und dabei kamen wir auch auf die Idee, eine Rede zu halten. Ursprünglich bestand unsere „Rede“ nur aus zwei Sätzen: Im ersten stand, dass wir heute mit euch allen unseren Schulleiter verabschieden wollen, im zweiten wollten wir unseren Schulsong ankündigen. Diese wunderbare Idee hielt genau so lange, bis wir gestern bei der offiziellen Verabschiedung von Herrn Schimke gleich drei Reden von unseren Lehrern zu hören bekamen, alle länger als zehn Minuten. Da war klar, wenn wir uns nicht komplett blamieren wollten, mussten wir eine bessere Rede schreiben, vor allem eine längere. Leider hatten wir keine Zeit mehr uns am Nachmittag vorher in Ruhe hinzusetzen und an unserer Rede zu arbeiten, denn wie alle zehnten Klassen hatten auch wir an diesem Tag Abschlusszelten. Die einzige Möglichkeit, die wir noch hatten, war, unsere Rede während unserer Abschlussfeier zu schreiben. Also haben wir uns abends hingesetzt und unsere Rede geschrieben. Erster Punkt: Was macht eigentlich ein Schulleiter so genau? Wir haben dann ein paar Mitschüler befragt, die auf die Frage „Was bedeutet für euch eigentlich Schulleiter?“ sofort sehr geistreiche Antworten parat hatten. Das erste Stichwort, das wir bekamen war „jemand, der ne Schule leitet“- das hat uns natürlich total weitergeholfen.

Allerdings wurden auch noch andere Dinge mit dem Posten des Schulleiters in Verbindung gebracht: Stress, Verantwortung, eine Bürde, die getragen werden muss, jemand, der für alle Probleme ein Ohr hat. Und das hatten Sie, Herr Schimke, für die Probleme Ihrer Schüler hatten Sie immer ein offenes Ohr. Allerdings schienen Sie Ihren Job nicht als Bürde zu sehen, selbst in Krisensituationen wirkten Sie immer ruhig und positiv. Sie haben uns Schülern gezeigt, wie man vernünftig mit Problemen umgeht und Sie waren immer für uns da, wenn wir welche hatten. Sie haben uns das Gefühl gegeben, willkommen zu sein, ernst genommen zu werden. Da wir den Großteil unseres bisherigen Lebens auch in der Schule verbracht haben, ist unsere Schule manchmal ein wenig wie ein zweites Zuhause. Sie wird uns für immer prägen, aber vor allem die Menschen in der Schule werden uns für immer prägen, und dazu gehören Sie. Sie haben uns, haben mich geprägt. Wie wir bei Ihrer offiziellen Verabschiedung gehört haben, war Ihnen die Wertevermittlung stets wichtig, und das hat man im Umgang mit Ihnen gemerkt. Ich für meinen Teil kann Ihnen nur sagen, dass Ihnen die richtige Wertevermittlung gelungen ist.

Im Gespräch mit Mitschülern konnte man eines sehr gut heraushören. Herr Schimke schien weniger als Lehrer, mehr als Bezugsperson oder Bekannter. Mit Ihrer offenen und verständnisvollen Art hatten Sie stets alles, was ein guter Schulleiter braucht. Wir Schüler können nicht über die Qualität Ihrer organisatorischen Fähigkeiten urteilen. Schüler sind impulsiv, bei Schülern geht das Gefühl meist über den Verstand, und das Gefühl hat immer gepasst.

Wir werden uns immer an unsere Schulzeit erinnern, an das Gefühl, aufgehoben zu sein. Schule ist zum Teil Zuhause, Ratgeber, Wegweiser. Und Sie sind Schule, Sie werden immer Teil unsere Schule sein. Wir werden uns immer an Sie erinnern und es werden gute Erinnerungen sein. Sie haben uns auf allen Schritten unseres Weges auf dieser Schule begleitet. Stand ein Event an, eines war klar, Herr Schimke saß stets in der ersten Reihe. Wir hoffen, dass dies kein endgültiger Abschied ist, wann immer Sie uns besuchen möchten, Sie werden hier bei uns im Gymnasium Oesede immer willkommen sein.

Text: Malina Geselbracht

Fotos: Jukka-Taro Reddehase (6L1)

Von |2018-08-08T20:19:10+00:00Juni 28th, 2018|