>>50 Jahre Gymnasium Oesede – feierlicher Festakt mit eindrucksvollen musikalischen Beiträgen

50 Jahre Gymnasium Oesede – feierlicher Festakt mit eindrucksvollen musikalischen Beiträgen

Grußworte, Festvortrag von Ehemaligen und eindrucksvolle musikalische Beiträge

Am Freitag, dem 15. Juni 2018, fand im PZ ein Festakt anlässlich des runden Geburtstags unserer Schule statt. Die Oberstufenschülerinnen Lilly Dreier (Gesang) und Carlotta Hohaus am Klavier eröffneten die Veranstaltung mit dem gefühlvoll dargebotenen Lied „Water under the bridge“ von Adele.

Schulleiter Ulrich Schimke begrüßte die Gäste und verwies in seiner Rede auf die lebendige und aktive Schulgemeinschaft des Gymnasiums Oesede. Mit der bereits vorhandenen Ausstattung mit moderner Infrastruktur und digitalen Endgeräten sei die Schule schon sehr gut aufgestellt für „gymnasiale Bildungskonzepte in der digitalen Welt“.

.

Bürgermeister Ansgar Pohlmann, der selbst Schüler des Gymnasiums Oesede war, führte einige Hintergründe zur Entstehungsgeschichte der Schule aus, deren Gründung vor fünfzig Jahren „auf Messers Schneide“ gestanden habe. „Man kann und darf stolz sein, auf die geleistete Arbeit am Gymnasium Oesede. Die Schüler hier sind gut gerüstet für die Zukunft“, fasste er zusammen.

Lobende Worte für das Gymnasium Oesede fand auch Kreisrat Matthias Selle vom Landkreis Osnabrück. „Das Gymnasium Oesede weist viele qualitativ hochwertige Zertifizierungen auf. Es ist Europaschule, aber auch für seine berufsorientierenden Maßnahmen mehrfach ausgezeichnet“, so der Kreisrat.

Gottes Segen für die Schulgemeinschaft übermittelte Pfarrer Bruder Markus Steinberger aus dem Rheingau für die Kirchengemeinden.

Als hochklassiges musikalisches Intermezzo wurde von der ehemaligen Schülerin Sophie Charlotte Rees am Violoncello zusammen mit Risa Adachi am Klavier ein Auszug aus einer Sonate von Edvard Grieg eindrucksvoll dargeboten.

Einen Festvortrag der besonderen Art gestalteten zwei Ehemalige des Abiturjahrgangs 2001: Laura-Lena Förster, mittlerweile stellvertretende Chefredakteurin bei stern.de und ihr Ehemann Peter Gocht, internationaler Kreativdirektor bei der Serviceplan Gruppe. Statt einer klassischen Rede folgte ein temperamentvolles Interview. Laura-Lena Förster befragte Peter Gocht zu seinen Erfahrungen am Gymnasium Oesede. Kurzweilig und humorvoll berichteten die beiden Wahlhamburger von Anekdoten aus der gemeinsamen Schulzeit. Sie sind sich einig, dass besonders das Zwischenmenschliche, das Vertrauen der Lehrer in die Fähigkeiten ihrer Schüler von Bedeutung ist. Darüber hinaus habe man an der Schule tiefe Freundschaften geknüpft, die nach wie vor Bestand haben und jedes Glücksgefühl, dass nur von guten Noten ausgeht, übertrumpfe.

Der Festakt schloss mit einer weiteren musikalischen Glanzleistung der ehemaligen Schüler Aaron Müller (Violine) und Jan Niermann (Klavier). Virtuos, mit spielerischer Leichtigkeit auf sehr hohem Niveau spielten sie die „Polonaise brillante op. 21“ von Henryk Wieniawski.

Nach dem Festakt fanden sich die Anwesenden noch zum Austausch bei einem Glas Sekt oder Orangensaft zusammen und manche alte bzw. neue Geschichte wurde erzählt.

Text u. Fotos: Caroline Bußmann

Von |2018-06-17T11:52:57+00:00Juni 17th, 2018|